Die B 104 zwischen Ypsilon-Kreuzung und Friedrich-Engels-Ring soll stadteinwärts voraussichtlich bis Mitte Juni saniert werden. Um Verdrückungen und Spurrinnen auf der etwa einen Kilometer langen Straße zu glätten, wird die Asphaltdecke in Deck- und Binderschicht in einer Stärke von zwölf Zentimetern auf einer Fläche von zirka 11 000 Quadratmetern erneuert. Ab Montag machen Fräs- und Asphaltmaschinen den Abschnitt zwischen „Ypsilon“ und Abzweig zur Hochschule (Brodaer Straße) zum Nadelöhr. Sie belegen stadteinwärts die rechte Spur, wie Tom Arenhövel, Bauoberleiter vom Straßenbauamt Neustrelitz, mitteilte. Der Verkehr werde einspurig an der Baustelle vorbeigeleitet.

Bis Ostern wollen die Bauleute dieses Stück erneuert haben, dann kann über die Festtage der Verkehr zweistreifig rollen. Danach wird die linke Fahrspur repariert, anschließend geht es im Spurenwechsel Richtung Ring. Die Bauarbeiten sollen laut Straßenbauamt bis spätestens Mitte Juni erledigt sein.

Mehr zum Thema in unserer Sonnabendausgabe!


Gestern begannen bereits die Markierungsarbeiten. Der Verkehr, der den Berg von Broda herunterrollt, muss sich ebenso wie die von Weitin kommenden Autos ab Montag zwischen Y-Kreuzung und Hochschule mit einer Fahrspur begnügen